Corona-Mail des EJW Heilbronn

Immer wenn es relevante Änderungen in der Corona-Verordnung der Landesregierung gibt, informiert der das Jugendwerk Heilbronn in einer Rundmail alle Gremien der Jugendarbeit im Bezirk.
Solltest du diese Mail nicht erhalten, kannst du sie auch hier direkt nachlesen.

Disclaimer: Diese Mail beschreibt, wie wir die Verordnungen "lesen". Wir machen das nach bestem Wissen und Gewissen, erheben aber kein Anspruch auf Fehlerlosigkeit. Im Zweifel also immer die Verordnungen der Landesregierung und die des Stadt- bzw. Landkreises selbst studieren.

Hinweis auf Corona-Mail Nummer 8

Die Corona-Mail Nummer 8 ist aktuell die Grundlage von der die Corona-Mails 9, 10 und 11 ausgehen.
Die Corona-Mails 9, 10 und 11 updaten die Corona-Mail Nummer 8 mit den bisherigen neuen Einschränkungen.

Die Corona-Mail Nummer 8 findet ihr weiter unten auf der Seite.

Alle Infos rund um Corona für die Jugendarbeit - Corona Mail Nummer 11 (19.01.2021)

HAPPY NEW YEAR!

 

Liebe Leute im Heilbronner Jugendwerk,

 

das neue Jahr ist schon knapp drei Wochen alt und nur wenig hat sich verändert rundum Corona. Wie schon im letzten Jahr werden wir euch immer wieder mit einer E-Mail versorgen, die die aktuellen Regelungen für die Kinder- und Jugendarbeit zusammenfasst und hoffentlich so erklärt, dass man sie gut verstehen kann.

 

Aktueller Stand

In einem kurzen Satz: Veranstaltungen der Kinder- und Jugendarbeit sind gerade verboten. Wer es näher erklärt haben möchte, findet am Ende der E-Mail Details.

 

Wie im ersten Lockdown heißt es also: nach Möglichkeiten suchen, sich nahe zu sein, ohne dass man sich in echt treffen kann. Digitales Gemeindehaus, gemeinsam zocken, telefonieren, einen handgeschriebenen Briefe einwerfen, Päckchen versenden … Wir wünschen euch eine gute Portion Lust, sich Neues zu überlegen und viele Ideen! Die Jurefs sind da auch dran, gemeinsam hirnt es sich meist besser, sprecht sie ruhig darauf an.

 

Alles Gute für euch.

V.a., dass ihr nicht einsam seid und ihr fröhlich bleibt.

Euer Vorstand: Benjamin, Dominik, Lara, Percy, Steffi und Stephan

 

 

 

Details zum aktuellen Stand 


Im Lockdown sind Veranstaltungen deutlich eingeschränkt:

 

§ 1b Weitergehende Untersagungen und Einschränkungen von Veranstaltungen

(1) Sonstige Veranstaltungen im Sinne des § 10 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 sind untersagt.

 

Danach werden einige Ausnahmen aufgezählt, u.a. auch der Bereich Kinder- und Jugendarbeit:

 

6. Veranstaltungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, die im Rahmen von Leistungen oder Maßnahmen nach §§ 131427 bis 3535a41 sowie §§ 42 bis 42e mit Ausnahme von § 42a Absatz 3a des Achten Buches Sozialgesetzbuch – Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) – durchgeführt werden

 

Wichtig! Unserer Kinder- und Jugendarbeit fällt unter §11 SGB VIII. Weil dieser Paragraph nicht als Ausnahme gelistet wird, sind unsere präsenten Veranstaltungen verboten.

Vorherige Corona-Mails

  • add Alle Infos rund um Corona für die Jugendarbeit - Corona Mail Nummer 10 und Ergänzung (08.12.2020)

    Hallo euch allen!

    Dies ist die 10. Corona-Mail – ein Grund zum Feiern ist das eher nicht L.

    Neue Verordnung für Kinder- und Jugendarbeit

    Seit 02.12.2020 gilt eine neue Verordnung, die voraussichtlich bis mindestens 10. Januar 2021 gültig sein wird.

    Eine wichtige Sache hat sich geändert: Die Personenzahl wurde begrenzt von 100 auf 30 Personen (Teilis und MA eingeschlossen).

    Alles andere gilt weiterhin, d.h.:

    • Übernachtungen sind nicht möglich.
    • Hygienekonzept: Abstand, Lüften, Maske (ab dem 7. Lebensjahr in geschlossenen Räumen), Datenerhebung.

    Advent und Weihnachten: Du bist auch da.

    Wie es euch wohl geht in diesen Tagen und Wochen? An Weihnachten feiern wir, dass Gott Mensch geworden ist. Wenn er wirklich der Immanuel ist, das heißt übersetzt „Gott-mit-uns“, dann ist er auch in diesen Zeiten da. Dann gilt das auch jetzt, wenn du diese Zeilen liest. Mach mal für einen kurzen Moment die Augen zu, atme ein paar Mal tief ein und aus.

    Gott ist jetzt da.

    Wohin könnte ich gehen vor deinem Geist,
    wohin fliehen vor deiner Gegenwart?
    Würde ich in den Himmel steigen: Du bist dort.
    Würde ich mich in der Unterwelt verstecken:
    Du bist auch da.

    Würde ich hochfliegen, wo das Morgenrot leuchtet,
    mich niederlassen, wo die Sonne im Meer versinkt:
    Selbst dort nimmst du mich an die Hand
    und legst deinen starken Arm um mich.
    Da sagte ich: »Finsternis komme über mich!
    Nacht soll mich umhüllen wie sonst das Licht!«
    Doch für dich ist die Finsternis gar nicht finster.
    Und die Nacht leuchtet so hell wie der Tag:
    Finsternis ist für dich gleich wie das Licht.
    (aus Psalm 139)

     

    Du bist nicht allein.
    Frohe Weihnachten,

    Benjamin, Dominik, Lara, Percy, Steffi und Stephan

     

    Ergänzung zur Allgemeinverfügung der Stadt Heilbronn

    Hallo euch allen!

    Aufgrund der hohen 7-Tage-Inzidenz hat die Stadt Heilbronn eine neue Allgemeinverfügung für alle Stadtteile erlassen.
    Sie tritt am 8. Dezember in Kraft und bleibt bis zum 20. Dezember gültig, es sei denn die 7-Tages-Inzidenz liegt fünf Tage in Folge unter dem Wert von 200 pro 100.000 Einwohner.

    Die wichtigsten Maßnahmen in der Übersicht

    • Veranstaltungen sind untersagt – bis auf wenige geregelte Ausnahmefälle, beispielsweise zur Religionsausübung, Bestattungen und Veranstaltungen, die für die Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst-oder Geschäfts-betriebs, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der sozialen Fürsorge zwingend erforderlich sind und nicht aufgeschoben werden können.
    • Ausgangsbeschränkung zwischen 21 Uhr und 5 Uhr. Ausnahmen nur aus triftigem Grund, beispielsweise berufliche Tätigkeit, Gang zum Arzt.
    • Maskenpflicht“ - Eine nicht medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung muss getragen werden: 
      -In den Fußgängerzonen der Heilbronner Innenstadt zwischen 7 Uhr und 20 Uhr. 
      -In Grundschulen und Kitas für das pädagogische Personal und sonstige Beschäftigte. 
      -Im Umkreis von 50 Metern um Schulen, Kitas im öffentlichen Raum montags bis freitags zwischen 7 Uhr bis 9 Uhr und 12 Uhr bis 17 Uhr.
      -Auf Recyclinghöfen.
      -auf Baustellen im Freien, soweit der Abstand von 1,5 Meter zu anderen Personen nicht sicher eingehalten werden kann.
      Bis auf die Regelung zu Baustellen gehen die Maskenpflichten über den Erlass des Landes hinaus. 
    • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich nur noch Personen zweier Haushalte treffen, maximal jedoch fünf Personen. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht mit. Nicht im selben Haushalt lebende Ehepartner und Lebenspartner zählen nicht mehr dazu.

    Bleibt fröhlich, euer Bezirksjugendwerkvorstand,
    Lara, Benjamin, Dominik, Percy, Steffi und Stephan

    Anhang

    Allgemeinverfügung der Stadt Heilbronn

  • add Alle Infos rund um Corona für die Jugendarbeit - Corona Mail Nummer 9 (06.11.2020)

    Hallo euch allen!

    Unsere letzte E-Mail ist noch gar nicht lange raus und schon ist wieder alles anders. Zumindest scheint es so auf den ersten Blick. Auch wenn sich euer eigenes Leben gerade wieder wie im März anfühlt: für die Kinder- und Jugendarbeit lohnt es sich, genauer hinzugucken.

    Die Corona-Mail Nr. 08 ist immer noch wichtig und aktuell, denn sie zeigt euch, wo ihr was nachschauen könnt und mit wem ihr reden solltet. Löscht sie deshalb nicht, sondern speichert sie euch sogar am besten ab. 

    Wo stehen wir? Auch wenn wir uns gerade erneut in einem Lockdown befinden, möchte die Politik nicht einfach alles vom Frühjahr wiederholen. Schnell war ihr klar: Wir können für Kinder und Jugendliche nicht einfach alles dichtmachen! Das schadet ihnen am Ende mehr als wir wollen. Deshalb herrscht aktuell deutschlandweit der Wille, so viel wie möglich offenzulassen.

    Der für uns zuständige Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha sagt das so:

    „Unter Corona-Bedingungen braucht es ein kluges Abwägen zwischen Infektionsschutz durch Kontaktbeschränkungen und den Rechten von Kindern und Jugendlichen. Auch und gerade in Pandemiezeiten ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche nicht komplett isoliert werden, sie brauchen den Kontakt zu Gleichaltrigen. Die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit müssen allerdings auch in dieser schwierigen Situation ihren Beitrag leisten, damit wir die Welle der Neuinfektionen im Land brechen können. Erst wenn dies gelingt, können wir an weitere Öffnungen denken.“

     

    Neue Verordnung für Kinder- und Jugendarbeit

    Zum 07.11. soll die nächste Verordnung für die Kinder- und Jugendarbeit in BaWü erscheinen. Sie wird an die aktuelle Situation angepasst. Daran könnt ihr bereits erkennen, dass nicht einfach alles verboten ist, sondern bestimmte Angebote auch unter Pandemie-Bedingungen möglich bleiben sollen (vorläufige Fassung).

    1. Angebote der Kinder- und Jugenderholung sind bis 30. November 2020 nicht gestattet.

    D.h. jede Art von Übernachtung und Freizeit sind verboten.

    1. Wie viele Personen dürfen an einem Angebot teilnehmen?

    Alle Personen eingerechnet maximal 100. Wenn an einem Angebot mehr als 30 Personen beteiligt sind, müssen feste Gruppen bis jeweils maximal 30 Personen aus Teilnehmenden und Betreuungskräften gebildet werden. Kontakte zwischen unterschiedlichen Gruppen sind möglichst zu unterlassen beziehungsweise auf das Notwendigste zu reduzieren. à Abstand halten zwischen den Gruppen!

    1. Hygienekonzept: Abstand, Lüften, Maske, Datenerhebung – all das ist nicht neu und gilt weiterhin. Ab dem elften Lebensjahr gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Fluren, in Toiletten und Treppenhäusern sowie auf Flächen, in denen die Abstandsempfehlung von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

    Ihr seht, es ist nicht einfach alles verboten. Man könnte sagen, die Politik lässt uns eine Tür offen. Ihr entscheidet (zusammen mit eurer Kirchengemeinde), ob ihr durch diese Tür gehen wollt oder nicht.

     

    Wir machen mal ein Beispiel:

    Ihr veranstaltet jede Woche eine Jungschar. Um insgesamt Kontakte zu reduzieren, bietet ihr jede 2. Woche eure Jungschar an. Mit einem guten Hygienekonzept geht ihr zur Kirchengemeinde (sucht eine Person, von der ihr wisst, dass sie euch zuhört) und bittet um ein OK.

    Aber unsere Gemeinde hat das Gemeindehaus dichtgemacht!

    Leider hören wir das gerade wieder vermehrt. Dass die Kirchengemeinden entscheiden, was in den Gemeindehäusern stattfinden kann und was nicht, ist nicht neu. Nur schließen gerade wieder viele Gemeinden ihre Gebäude L. Das ist verständlich, macht es der Kinder- und Jugendarbeit aber schwer.

    Das liegt daran, dass der Oberkirchenrat am 03.11. eine Empfehlung an alle Kirchengemeinden geschickt hat, mehr oder weniger wieder alles dichtzumachen – außer Gottesdienste und Konfiunterricht. Die Landeskirche weiß aber, dass für die Kinder- und Jugendarbeit eigene Regeln gelten und wir einen gewissen Freiraum haben.

    Was tun? Miteinander reden. Daran führt kein Weg vorbei. Erklärt eurer Kirchengemeinde die Regelungen für die Kinder- und Jugendarbeit und dass die Politik und ihr die Kinder und Jugendlichen nicht nochmals so alleine lassen wollt wie im Frühjahr.

    Wenn die Kirchengemeinde das Gemeindehaus nicht aufmachen will, dann fragt, ob ihr euer Angebot draußen machen dürft. Das ist möglich – mit Einhaltung der Hygieneregeln.

    Wie lange gelten diese Regelungen?

    Mindestens bis zum 30.11.2020. Rechnet jedoch damit, dass es bis zu den Weihnachtsferien keine großen Änderungen geben wird – zumindest keine Lockerungen.

    Es ist so anstrengend... Das wissen wir und wir kennen das Gefühl, langsam müde zu sein. Ihr seid nicht allein damit. Schließt euch zusammen, unterstützt euch und lasst euch die Fröhlichkeit nicht nehmen.

    Nicht vergessen: Diese E-Mail an alle weiterleiten, die in der Jugendarbeit um euch rum aktiv sind.

    Viele Grüße und bis zum nächsten Mal! (da feiern wir Jubiläum: 10. Corona-Mail)

    Euer Vorstand: Benjamin, Lara, Jörg, Steffi und Stephan

  • add Alle Infos rund um Corona für die Jugendarbeit - Corona Mail Nummer 8 (22.10.2020)

    Hallo euch allen! 

    Der Herbst ist da und leider steigen mit ihm die Infektionszahlen.
    Mit dieser 8. Corona-Email wollen wir versuchen, ein wenig Ordnung ins aktuelle Chaos zu bringen. 
    Hilfreiche Internetseiten (die auch wir bei allen Fragen nutzen)

    • Die aktuelle allgemeine CoVo für BaWü findet ihr hier.
    • Aktuelle Verordnung für die Kinder und Jugendarbeit hier.
      Mitte bis Ende der Woche wird eine geänderte Corona-Verordnung für die Kinder- und Jugendarbeit veröffentlicht.
    • Der Landesjugendring stellt auf seiner Corona-Seite alles Wichtige für Kinder- und Jugendarbeit zusammen. Diese findet ihr hier.
      Tipp: die FAQ-Seite (runterscrollen). Hier werden wirklich viele Fragen beantwortet.
    • Das Landesjugendwerk hat ebenfalls eine Corona-Seite, diese findet ihr hier. Außerdem gibt es eine E-Mail-Adresse für Fragen, die ihr selbst nicht klären könnt. 

    Haltet die Seiten im Blick,

    denn die Lage ändert sich gerade sehr schnell.  

    Prinzipiell gilt gerad: Vorsichtig sein! 

    Bei allem, was wir tun, müssen wir drei Ebenen beachten 

    Was gilt für das ganze Bundesland Baden-Württemberg?

    Was gilt für das ganze Bundesland Baden-Württemberg? 

    1. 1. Was gilt für das ganze Bundesland Baden-Württemberg?
    2. 2. Was gilt für den Stadtkreis bzw. Landkreis, in dem sich eure Jugendarbeit befindet?
    3. 3. Welche Regeln gelten für die Kirchengemeinden? 

     

    Ebene 1: Bundesland Baden-Württemberg / Landesregierung

    In Baden-Württemberg wurde am Montag, 19.10.2020, die dritte Pandemiestufe ausgerufen. Diese gilt für uns alle – egal, ob Stadtgebiet oder Landkreis Heilbronn.

    Was bedeuten die 3 Pandemiestufen für die Kinder- und Jugendarbeit?
    Eine neue Verordnung für die Kinder- und Jugendarbeit könnte noch diese Woche erscheinen. Bisher sind folgende Infos durchgesickert (aber noch nicht ganz sicher): 

    Begrenzung der TN-Zahlen
    Bereits durch die allgemeine Corona-VO wurde die Zahl der teilnehmenden Personen reduziert.
    Es gilt für 
           1. Ansammlungen eine Höchstzahl von 10 Personen (§ 9 Corona-VO)
           2. Veranstaltungen eine Höchstzahl von 100 Personen (§ 10 Corona-VO) 


    Maskenpflicht
    Das Tragen der Maske wird mit großer Wahrscheinlichkeit für Personen ab dem 11. Lebensjahr Pflicht in Treppenhäusern, Toiletten und Fluren, also da, wo sich verschiedene (feste) Gruppen begegnen können. Außerdem gilt sie dort, wo der Mindestabstand nicht eigehalten werden kann. Bei Angeboten mit Übernachtung gilt sie nur tagsüber. Bei der Belegung der Mehrbettzimmer soll möglichst auf die Einhaltung der Mindestabstandsempfehlung geachtet werden.


    Veranstaltungen, Angebote mit Gruppen
    Die Verpflichtung, Gruppen mit bis zu 30 Personen zu bilden, wird ausgeweitet und gilt für jedes Angebot, nicht erst für solche, die die Zahl von 100 bereits erreicht haben. Es werden also bereits bei 31 Teilnehmenden zwei Gruppen gebildet werden müssen. Neue Teilnehmende können bis zur max. Personenzahl je Gruppe hinzukommen.

    Die in der so genannten „Pandemiestufen-Matrix“ angedachte Karenzzeit und die Verpflichtung für die Betreuenden und für die Teilnehmenden, nur eine feste Gruppe am Tag betreuen/besuchen zu können, wird voraussichtlich landesweit zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommen. Die Kommunen können aber bei entsprechend hohen Infektionszahlen vor Ort entsprechende Regeln erlassen.

    Ebene 2: Stadtkreis oder Landkreis

    • Stadtgebiet Heilbronn (aktuell Hotspot). Die Homepage findet ihr hier.
      Tipp: Folgt auf Instagram der Stadt (heilbronn_de). So seid ihr immer auf dem neusten Stand.
    • Landkreis Heilbronn. Die Homepage findet ihr hier.

    Ebene 3: Landeskirche und Kirchengemeinde

    • Die Corona-Seite der Landeskirche findet ihr hier
    • Ansprechperson:
      Pfarrer / Pfarrerin eurer Gemeinde. Sie werden regelmäßig mit Infos versorgt und wissen, welche Regeln bei euch (z.B. im Gemeindehaus) gelten.

    Wie sollen wir vorgehen?

    1. Geht Schritt für Schritt die ersten beiden Ebenen durch: Land BaWü & Stadt- bzw. Landkreis.
    2. Erstellt ein Hygienekonzept. Dazu helfen euch die FAQs auf der Seite des Landesjugendrings (Link s.o.). Euer Hygienekonzept muss sich an die Vorgaben von Ebene 1 und Ebene 2 halten. 
    3. Mit eurem Konzept geht ihr zur Kirchengemeinde, stellt es vor und klärt, ob ihr Grünes Licht für eure Veranstaltung bekommt. 

     

    Wichtig! Bitte behaltet diese E-Mail nicht für euch, sondern leitet sie an alle weiter, die in der Jugendarbeit aktiv sind. Im BAK diese Woche haben wir gemerkt, dass einige Kanäle gut funktionieren und andere nicht. Deshalb: immer direkt weiterleiten! 

    Zum Schluss: Lasst euch nicht entmutigen.
    Viele Grüße und bis zum nächsten Mal! 

    Euer Vorstand: Benjamin, Lara, Jörg, Steffi und Stephan

  • add Alle Infos rund um Corona für die Jugendarbeit - Corona Mail Nummer 7 (18.09.2020)

    Hallo euch allen!

    Die Sommerferien sind nun zu Ende und die Schule geht wieder los.
    Die Kinder und Jugendlichen sind bereit und auch die MitarbeiterInnen stecken voller Tatendrang.
    Doch wie kann JA wieder starten?
    In kurz: Wir können mit etwas angepassten Angeboten wieder starten - Jippieh 

    Das Landesjugendwerk hat den Stand gut zusammengefasst:

    (Für Angebote mit feststehenden Teilnehmenden nach § 2 Absatz 1(Jungschar, Teenie-Kreis, Konfi-Gruppe))

    • Für die Gruppenstunden ist ein Hygienekonzept auszuarbeitet. Dieses wird sich in vielen Fällen durch bereits bestehende Hygienekonzepte der Räumlichkeiten ,z.B. des Gemeindehauses ergeben.
    • Für Personen ab dem 11. Lebensjahr ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Fluren und in Toiletten sowie Treppenhäusern nach § 2 Absatz 3 empfohlen und somit als Bestandteil des schriftlichen Hygienekonzeptes aufzunehmen. (Neu ab 14. September 2020)
    • Zeichnungen, die am Eingang, Toiletten oder dem Gruppenraum aufgehängt werden können, haben wir diesen Hinweisen angehängt.
    • Für jedes Gruppentreffen ist eine Teilnehmendenliste auszufüllen, um evtl. Infektionsübertragungen nachvollziehen zu können.
    • Diese Liste ist jeweils vier Wochenlangaufzubewahren und anschl. Datenschutzkonform, ggf. über das Pfarramt, zu vernichten. 
      Eine Muster-Teilnehmerliste haben wir im Anhang beigefügt.
    • An den Angeboten können bis zu 500 Personen (Teilnehmende und Mitarbeitende zählen zusammen)teilnehmen.
    • Es gilt nach § 7 der allgemeinen Corona-Verordnung ein Teilnahmeverbot für Personen die aus Risikogebiete kommen oder typische Symptome einer COVID-19-Infektion haben

    Unter „Hinweise und Empfehlungen“ im Anhang findet ihr die ausführliche Zusammenfassung von Alexander Strobel (ejwue), Vorlagen für Listen und Plakate und die konkrete Empfehlungen für den Kindergottesdienst.
    (Es lohnt sich die pdf bis zum Ende zu lesen :-)

    Im Anhang findet ihr noch die aktuelle Regelungen:

    • Corona Verordnung für Angebote der Kinder- und Jugendarbeit (gültig ab 29. August)
    • Allgemeine Corona Verordnung (gültig ab 6. August)

     

    Wir wünschen euch und eurer Jugendarbeit einen guten Start ins neue Schuljahr.
    Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

    Euer Vorstand: Benjamin, Lara, Jörg, Steffi und Stephan

     

    Anhänge

    2020-09-09_Hinweise-und-Empfehlungen-Wiederaufnahme-Kinder-und-Jugendarbeit
    200728_CoronaVO_Konsolidierte_Fassung_ab_200806
    200829_SM_CoronaVO_Angebote-Kinder-Jugendsozialarbeit_konsolidiert

Hilfe für euch und eure Jugendarbeit

Falls ihr euch mit euren Angeboten unsicher seid, fragt bitte einen Jugendreferenten oder eine Jugendreferentin um Rat. Wir helfen euch wo wir können!

Also bitte keine Angebote absagen, ohne sich vorher zu informieren!

Kontaktdaten findet ihr hier.

Was machen wir in der Pandemie?

Auch wir als Bezirksjugendwerk müssen unsere Angebote anpassen.

Wir fahren besonders in den Distrikten einige Kontaktlose Angebote, wie den Jugendwerks-Adventskalender zum mitmachen in City und Böckingen-Klingenberg.

Für Ehrenamtliche und Jugendliche haben wir ein Online-Gemeindehaus mit einem breiten Angebot auf die Beine gestellt. Dazu findet ihr hier Infos.